Die Entstehung

Das Projekt „415 m über NN – Denkfabrik“

2008
Bereits im Jahr 2008 sammelt man in Lüdenscheid erste Ideen zur Teilnahme an der Regionale 2013 in Südwestfalen. Die Regionale ist ein Strukturförderprogramm des Landes Nordrhein-Westfalen, das im Turnus von drei Jahren einer ausgewählten Region die Möglichkeit bietet, sich zu präsentieren. Die erst in 2007 gegründete Region Südwestfalen konnte auf Anhieb mit ihrer gemeinsamen Bewerbung überzeugen und ist Ausrichter für das Jahr 2013.

Im Sommer 2008 legen Vertreter aus Wirtschaft, Bildung, Kultur und Wissenschaft, Politik und Verwal tung im Rahmen von drei Werkstattgesprächen das Fundament für die Idee der Denkfabrik. Insbesondere Vertreterinnen und Vertreter der Wirtschaft – sowohl auf Seiten der Arbeitgeber als auch der Arbeitnehmer – begrüßen die Lüdenscheider Projektinitiative und stehen bis heute mit Überzeugung und Unterstützung hinter dem Projekt. In einem ersten Bürgerforum diskutiert man die Ideen zur Regionale mit der Bevölkerung.


2009
Die Denkfabrik wird vom Märkischen Kreis als Starterprojekt nominiert und im Dezember 2008 als eines der ersten Projekte mit einem Stern im Regionale-Prozess ausge zeichnet.
Auch das zweite Bürger forum im November 2009 trifft auf eine breite Resonanz in der Bürgerschaft. Im Rahmen dieses Forums werden vor allem Fragen und Anregungen der Bewohner des Quartiers erörtert. Die Projektideen stoßen auf breiten Zuspruch.

Am 8. Dezember 2009 verleiht der Regionale-Ausschuss dem Projekt den zweiten Stern und würdigte damit den avisierten Weg, um die Qualität des Projektes sicher zu stellen. Au ßerdem werden Zugänge zu einer Förderung des Projektes gesehen.

Verschiedene Projektbausteine wie der Ausbau der Phänomenta, die Ansiedlung der Fachhochschule Südwestfalen, die Entwicklung eines Technikzentrums und ein städtebaulicher Rahmenplan kristallisieren sich heraus.


2010
Der städtebauliche Rahmenplan stellt die räumliche Entwicklungsplanung der Denkfabrik dar und wird vom Rat der Stadt Lüdenscheid im Jahr 2010 beschlossen.

Die städtebaulichen Zielsetzungen kon zentrieren sich auf zwei Schwerpunkt bereiche im Kernbereich des Plangebietes: das ehemalige Bahngelände und das Quartier zwischen der Mathildenstraße, der Knapper Straße und der Friedhofstraße.


2011
Das Projekt Denkfabrik erhält den dritten Regionale-Stern. Mit dem damit verbundenen Bewilligungsbescheid können nun Fördergelder des Landes NRW und der EU fließen.

Die neue Bahnhofsallee wird im Mai 2011 für den Verkehr freige geben und prägt den Bereich rund um den Bahnhof. Auf der Brachfläche des ehemaligen Bahnhofsgeländes, angrenzend an den neu gestalteten Bahnhof, beginnen die Bauarbeiten für das Gebäude der Fachhochschule Südwestfalen.

Das dritte Bürgerforum im Juli 2011 findet große Resonanz.


2012
Eine Fußgängerbrücke soll künftig die beiden Seiten des Quartiers der Denkfabrik miteinander verbinden und vom Bahnhof bzw. dem Vorplatz der Fachhochschule über die Gleise einen Übergang zur Gustav-Adolf-Straße ermöglichen. Im Januar 2012 lobt die Stadt einen Wettbewerb für die Gestaltung der Brücke und des Brückenplatzes aus. Eine hochkarätige Fachjury kürt im Mai den Sieger, das Londoner Büro DKFS architects. Der Entwurf soll in den kommenden Jahren umgesetzt werden.

Bereits im März 2012 wird das neue Gebäude der Fachhochschule eingeweiht und seitdem von hunderten Studenten aus ganz Südwestfalen genutzt.

Im September eröffnet das neue Stadtumbaubüro Denkfabrik an der Knapper Straße. Dort informieren Erik Plöger und Karsten Hoeing die Bürger über die Projekte der Denkfabrik und über konkrete Fördermöglichkeiten im Quartier rund um den Bahnhof.

Im Oktober haben Anwohner und Schulkinder die Möglichkeit, ihre Ideen für die Neugestaltung des Knapper Schulhofes einzubringen. Umgesetzt werden die Planungen ab Frühjahr 2013.


2013
Im März 2013 rücken die ersten Bagger an – der Startschuss für den Umbau der Phänomenta und die Entstehung des neuen Technikzentrums.

27. September bis 6. Oktober 2013: Das bekannte Lüdenscheider Lichtkunstfestival die „LichtRouten“ findet im Quartier der Denkfabrik statt.